EAV im Naturtheater Steinbach/Thüringen am 21.Juni 2013

EAV kommen mit ihrer Show 2013 nach Thüringen und zwar nach Steinbach ins Naturtheater.
Man schreibt und munkelt es wäre das schönste Naturtheater in ganz Deutschland.
- wunderschön gelegen mitten im Thüringer Wald
- Sicht und Sound perfekt auf allen Plätzen
- Termin auch wunderbar geeignet für ein verlängertes Wochenende im Thüringer Wald / Rennsteig (hier gibt es einiges zu sehen :slight_smile:

Ort: Naturtheater Steinbach 98667 Schleusegrund OT Steinbach
Datum: 21.06.2013
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr

Ticketpreis: 32€ + VVK Gebühr
Abendkasse: erhöhter Preis

Platzwahl frei!

Tickets gibt´s online hier:

http://www.queens-of-metal.com/shop
http://www.theater-im-gruenen.de

**oder in folgenden VVK-Stellen:
**
http://www.queens-of-metal.com/shop/vvk

Eine 360 grad Geländerundschau kann man hier bestaunen aber Achtung is von einer Metalveranstaltung :wink::
http://www.panoramashots.de/fileadmin/Panorama/Touren/Queens-Of-Metal-2012/

Bin durch dieses Konzert auf das EAV-Forum aufmerksam geworden.

Kann allen nur empfehlen sich die Show in Steinbach anzuschauen, denn diese Location ist wirklich einmalig!!!

Ein Artikel plus kleine Foto-Galerie:

http://www.insuedthueringen.de/regional/feuilleton/Wir-nennen-das-Kind-beim-Namen-Burli;art83476,2650859

Guter Artikel! :thumbup:

Kommt es mir nur so vor oder sind die Konzerte nicht so gut besucht wie in den vergangenen Jahren? Im Bericht über das Schweiz-Konzert in Lachen (hier irgendwo im Forum) wurde auch erwähnt, dass auf dem Konzertgelände noch jede Menge Platz war…

Stellt sich die Frage wieviel Leute die EAV noch anzieht oder wo sie spielen…
Also grössere Hallen werden die Jungs wohl nicht mehr füllen und so kleinere Open-Airs als Hauptgruppe oder alleine…
ich würden sagen zwischen 1000 und 2500Leute, eher so 1000 aufwärts bis höchstens 2000
Wie das in den letzten Jahren war kann ich nicht beurteilen, vielleicht touren sie auch zu viel oder es ist ein wenig übersättigt…
Vielleicht braucht es auch ein ganz neues Album, eine ganz neue Tour (mit Spitzer)…
Wieso nicht mal eine Tour in auserlesenen Clubs spielen wo dann halt zwischen 500 und 1000 reinpassen, schön familiär, wenn es sich lohnt…
und die Gruppe Hardcore-Fans ist denke ich gering im Gegensatz zu den Hits-Liebhaber, die eben wegen einem Märchenprinz, Küss die Hand schöne Frau oder DingDong kommen

aber wichtig ist ja im Endeffekt das sie noch was machen…

Das könnte auf jeden Fall ein Punkt sein. Vor allem im Süden der Republik (Bayern, Baden-Württemberg) und in Ostdeutschland geigt die EAV gefühlt an jeder Ecke mit ihrem Best-Of-Programm auf. Alleine im Umkreis von München gibt es jedes Jahr mehrere Konzerte, sowohl auf Open Airs, in Zelten und in Mehrzweckhallen. Vielleicht ist da einfach manchmal mehr Angebot als Nachfrage da? Nicht falsch verstehen: Es freut mich, dass Klaus & Band so umtriebig sind, aber es schleicht sich da (wie schon in anderen Threads diskutiert) wohl langsam ein relativ starker Routineprozess ein, dahingehend, dass wieder ohne neues Material überall aufgetreten wird, wo man gebucht wird. Alles natürlich auf hochprofessionellem Niveau, gar keine Frage, aber eben auch ohne Überraschungen. Dass es nicht ewig so weitergehen kann, wie es 2005 mit “100 Jahre EAV” wieder angefangen hat, war irgendwo klar. Aber dass man das Schicksal der EAV krass gesagt irgendwie dem “Zufall” überlasst, kann’s doch auch nicht sein, oder? Ich find’s halt schade, dass man riskiert, dass der große Erfolg, den man sich ab 2005 mit unzähligen Promotion-Terminen, neuer Plattenfirma und riesigen Tourneen wieder zurückerobert hat, langsam ausblendet. Was jetzt her müsste, wäre dringend ein neues Album, eine richtige Hallen- und Club-Tour (Wiener Stadthalle, Große Freiheit 36, Circus Krone,…) mit dem Spitzer und ein bisschen Werbetrommelrühren (TV, Radio, Internet, Plakate,…). Ich hoffe sehr, dass das mit diesem “Pfeif drauf”-Album und der dazugehörigen Tournee 2014 was wird :slight_smile:!!

und jemand der halt mal bei der EAV war, der wird im Normalfall kein zweites Mal hin, wenn sie wo in selben Ort oder Nähe wieder spielen,
was wieder bei den Hardcore-Fans anders ist, die aber wiederum wohl eine Minderheit ausmachen.
Was ich halt ein wenig Schade finden, das alle Sprüche gleich bei jedem Concert kommen, alle Ansagen fast identisch sind…
Das ist für mich schon sehr routiniert…
Hab sie nur einmal Live gesehen und fand es echt supergut, keine Frage, aber im YouTube findet man von den Concerten eben alles ziemlich identisch…ausser es ist was Spontanes
und manchmal sind mir die Ansagen vom Eberhartinger einfach zu lange… lieber zwei oder drei coole Songs noch spielen oder mal einen Klassiker auspacken wie:
“Wir Intelektuellen” oder “Tanz Tanz Tanz”…

An den Locations liegt es jedenfalls nicht, denn die sind in diesem Jahr im Sommer wirklich interessant. Man schaue sich nur dieses Naturtheater in Steinbach an. Ich denke aber, dass bei einer neuen Tour mit neuen Songs der Andrang wieder wie gewohnt hoch sein wird (falls er wirklich in den letzten Konzerten nachgelassen hat).

Der einzige noch kommende Termin, der jetzt noch hervorsticht ist am 04.10. in Heilsbronn. Da könnte man glatt meinen, der Veranstalter hätte sich von den Plänen fürs neue Album im Herbst 2013 motivieren lassen.

Aber nochmal zu den Besuchern/Fans:
Es wurde ja schon die Übersättigung in einigen Gegenden angesprochen. Viele der Generation(en) 40+ erfahren wirklich nur durch lokale Auftritte von der Noch-Existenz der EAV. Davon würden aber sicherlich nur 50% noch einmal zu einen weiteren Konzert in der Umgebung gehen. Und selbst unter neuentdeckten EAV-Liebhabern wird man nur 1x jährlich auf ein Konzert gehen.

In Nord-/Westdeutschland warten viele, dass die EAV überhaupt mal in die nähere Umgebung kommt. Aber natürlich nur ein Bruchteil davon würde von dort soweit zum Konzert fahren, dass er nicht am selben Abend wieder nach Hause käme.
-> Konzerte im Süden werden immer leerer, weil 1. das Programm nichts neues mehr ist, 2. normale Menschen maximal 1-2 Mal jährlich auf Konzerte der selben Band gehen, 3. Menschen aus konzertarmen Gegenden nehmen wegen nen Bierzelt keine mehrstündige Anfahrt auf sich!

Und selbst Hardcore-Fans werden 2013 nicht mehr euphorisch durch halb Mitteleuropa fahren nur um die gekürzte 2012er Show wieder zu sehen.

2014 wird der Hype wieder größer werden, weil dann wieder was neues ansteht. Und Hardcore-Fans werden die 2014er-Tour sowieso voll ausnutzen. Denn mal ehrlich, beim Alter von Tom und Klaus und der Dichte der Album-Veröffentlichungen der letzten Jahre muss man halt vom Schlimmsten ausgehen. :wink: Ich denke schon, dass 2014 zumindest die letzte Tour mit Tom kommen wird. Natürlich hoffe ich es nicht, aber man sollte nicht nur die rosarote Brille tragen, wenn es um Zukunftsfragen geht. :unamused: Ich glaube nicht, dass die EAV ihr eigenes Austropop-Sanatorium werden will.

Gruß Jeremy

Der Pessimist in mir sagt: Du hast recht! Andererseits denke ich seit 18 Jahren, dass die nächste Platte bzw. Tour die letzte sein wird. Ich mag da Sörens (“flowfish” hier im Forum) Ansatz, der mal meinte, dass es die EAV immer geben wird, da Tom immer Texte schreibt und Klaus sie irgendwann mal einsingen wird. Die Form wird sich sicherlich verändern - vielleicht veröffentlicht Tom in zehn Jahren seine Texte nur noch im Netz oder es gibt kleine Club-Touren. Aber ein “bewusstes” Ende der EAV wird es (so hoffe ich zumindest) nicht geben.

Was schön wäre noch ein richtig gutes Album und dann eine Tour in auserwählten Hallen oder Plätzen, also nie wieder irgendwelche seltsame Feste oder Veranstaltugen vom/beim FC Pudel ohne Kern :wink:
Das sie in dem Alter noch Musik machen ist super!!! echte Hochachtung…
und das mit der Würde, man könnte endlos drüber diskutieren, wirklich… es bringt rein gar nix…
Es ist immer so: Ach sie müssten doch jetzt mal aufhören, hören sie dann auf, ach sie hätten doch noch ein wenig machen können…

So lange noch Leute zu den Concerten kommen und sie Freude und Spass haben und klar ist natürlich auch ein finanzieller Aspekt wichtig, sollen sie spielen…
und es wäre toll, wenn nächstes Jahr Herr Spitzer wieder dabei ist… Sie können ja auch zu Siebt auf Tour, dann wird es richtig rockig :wink:

Erwartungen habe ich sowieso in nix und niemanden, ist ne gute Eigenschaft die ich mir über die Jahre angewöhnt habe :wink:

Moment, Moment: Im Artikel steht, dass die Location Platz für 3.000 Zuschauer bietet und mehr als halb gefüllt war. Also reden wir von 1.500 Besuchern plus X.
Das ist ein ganz normaler Wert für Konzerte der EAV -ob nun in Hallen während einer neuen Album Tour, bei Bierzeltfesten oder eben Open Air-Festivals im Sommer so wie hier. Das war bei der 100 Jahre-Tour so und auch bei Amore XL & Neue Helden nicht anders.
Ich war seit 2005 auf gut einem Dutzend Konzerten, und von 800-2.500 Besuchern war einfach alles dabei.

@Karli: Wir waren doch (2008?) mal während des Amore-Blocks auf einem Open Air in Neuhaus an der Pegnitz auf der Burg Veldenstein. Da warens doch kaum mehr als 500 Leute, wenn überhaupt, oder? Aber das Konzert war trotzdem gut :slight_smile:

Sofern ich es auf der Landkarte einigermaßen richtig überrissen hab’, liegt der Veranstaltungsort dieses Auftrittes im Süden Thüringens nicht unbedingt im Einzugsgebiet von “Millionen von Leuten”, sondern eher ländlich. Ohne zu wissen, wie engagiert das Konzert (schon vor längerem) dort beworben wurde, finde ich die Besucherzahl wirklich ok.

Pessimistischer bin ich da schon eher bei der Annahme, dass 2014 eine Albumtour zum bis dahin veröffentlichten “Pfeif’ Drauf” mit Thomas Spitzer kommen soll.
Einfach weil ich den Eindruck hab’, dass dieses Album nicht diese große Priorität zu haben scheint. Möglich dass ich mich täusche, sehr gut möglich sogar. Aber Thomas macht doch derzeit sehr viele Sachen, die ihm taugen. Die Entstehung eines neuen EAV Albums ist nur ein Teil davon. Und bei Klaus scheint es so zu sein, als hätten dessen Solo-Sachen, allen voran das Engagement im TV, dem Stellenwert der EAV den Rang abgelaufen. Dem Rest der Band wird genügen, so oft als möglich live aufzutreten. Das vermutlich auch mit dem x-ten Best-Of-Programm.
Sollte es aber wirklich zu einer Album-VÖ kommen, die dann gar noch von der Öffentlichkeit bemerkt werden sollte und infolge dessen es sogar noch zu einer Tournee zu diesem Album reichen würde: Zweifelhaft, ob Thomas tatsächlich dabei wäre.

Was die Live Konzerte angeht: Solange Klaus bei Stimme ist und seine Beine bewegen kann, klappt das dann auch. Angebot und Nachfrage werden die Konzertveranstalter schon im Kreuz haben.
Auch ohne neue Album-Tournee: Publikum für 15-20 Best-Of-Konzerte im Jahr wird in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz bestimmt immer da sein.

den eindruck hab ich bei klaus eigentlich nicht! gerade die tv-sachen nehmen doch ab - aktuell hat er “nur” noch dancing stars, die anderen quizshows und co. ruhen ja jetzt doch schon ein zeital. bei “was gibt es neues” ist er auch nur noch äußerst sporadisch zu sehen - die tv-präsenz von klaus war sicher schon einmal deutlich höher!

und generell: ich finds wirklich nicht schlimm, so wie einige schreiben, dass die gigs sehr routiniert rüberkommen (gleiche moderationen, etc). das macht doch jede band auf der ganzen welt so?! um die songs wird eine moderation gestrickt - platz für spontane einschübe bleibt doch da immer…

das zuschauerpotenzial würde ich zumindest für österreich sicherlich zwischen 1500 aufwärts einschätzen und von denen dürfte ca. 1000 völlig egal sein ob’s eine tour zum neuen album ist oder der zigste “best of”-gig…

Puh, gute Frage :mrgreen:! So im Nachhinein würd ich schon auf an die 1000 Zuschauer tippen. Kann mich da aber auch irren. Aber ich geb dir natürlich Recht. Die Zuschauerzahl muss nicht zwingend etwas mit der Qualität des Konzerts zu tun haben. Mir persönlich sind gerade oft die Gigs im kleineren Rahmen lieber. Natürlich hat so eine große 2000er- bis 3000er-Halle, in der die komplette Lichtanlage und allgemein das komplette Spektakel aufgezogen werden kann optisch einen großen Reiz. Aber in kleineren Hallen und in Clubs ist man einfach näher dran und der Sound hat mehr “Wumms”.

Ich denke ja auch nicht, dass der Erfolg der EAV schlagartig abnimmt oder dass es die Band in einem Jahr nicht mehr gibt. Keineswegs! Ich sehe es schon auch so, dass solange Klaus fit ist und Tom kreativ, die EAV immer in irgendeiner Form existieren wird und ab und an auch mal neues Material rausgehauen wird. Aber ich beobachte, wie viele andere auch, eben so einen “schleichenden Prozess”. Ich kann’s auch nicht besser formulieren. Vielleicht sind die Jungs (ich meine da speziell Tom und Klaus) jetzt an einem Punkt (auch altersmäßig), wo so manches lockerer gesehen wird. Vielleicht ist das große Interesse, den zweiten EAV-Boom aufrechtzuerhalten, der gefühlt besonders zwischen “100 Jahre EAV” und “Amore XL” stattfand, gar nicht mehr so sehr gegeben? Ach, ich weiß es auch nicht! Vielleicht kommt in 'nem halben Jahr wirklich die neue Platte, 'ne neue Tour mit Thomas und alle sind happy :wink:!

Jede Band auf der Welt macht das so? hmmmmmm… ok :wink:
Nur wenn die Anmoderationen irgendwann länger wie der Song ist, na ja und von einer guten Live-Band kann ich erwarten das sie Blocks austauscht
und auch mal spontan was bringt… das muss ja nicht sein, wenn irgendjemand aus dem Publikum was ruft,
sondern z.B. bei den Gigs… aber hast schon Recht die meisten Bands machen das eher routiniert und das Publikum ist ja zu 90% immer ein anderes…

2Bimsemann