Dresden, 10.02.2015

So, gleich geht’s los - freu mich wie Bolle und werde spätestens morgen vormittag ausführlich berichten! :slight_smile:

viel spaß!!! bin sehr neidisch, ich schaffs erst in über einem monat zu einem konzert. . .

So, guten Morgen allerseits! :wink: Hier meine gesammelten Eindrücke, die ich hoffentlich halbwegs geordnet hinbekomme… :slight_smile:

Location und Stimmung: mir ist immer noch schleierhaft, warum man hier nicht ein Stehplatzkonzert angesetzt hat - für das Konzert wurden (unbequeme) Stühle aufgestellt, die unmittelbar nach Ende der Veranstaltung wieder eingesammelt wurden… Vielleicht ein Zugeständnis an das doch überraschend “alte” Publikum? Der Großteil der Besucher war doch eher um die 50, hab ich so bei einem EAV-Konzert tatsächlich noch nie erlebt! Stimmung eigentlich ganz in Ordnung, es wurde viel geklatscht, man hat allerdings gemerkt, dass hier viele Besucher dabei waren, deren EAV-Konzerthistorie wohl eher eingeschränkt ist - als nach dem ersten Zugabenblock (Hitmedley) das Licht ausging, fand bereits das erste Gedränge an den Türen statt! :frowning: Es gab am Ende immerhin noch ein kollektives Aufstehen, leider erst sehr spät und erst nach Aufforderung von Tom (kurios: Tom hat das Publikum ausgerechnet bei “3 weiße Tauben” zum aufstehen aufgefordert, bei dem Lied ging auch das größte Raunen durch die Reihen… :frowning: )

Die Band: Aaron ist tatsächlich ein T(h)ier am Schlagzeug, das hat sehr viel Spaß gemacht, abenso wie Alvis. Tom und Klaus hatten sichtlich Freude an der Sache. Leos Präsenz auf der Bühne hat mir nichtsdestotrotz ein wenig gefehlt. Kurt und Franz gingen meines Erachtens ein wenig unter, was sicher irgendwie auch der Tatsache geschuldet war, dass Tom und Klaus immer wieder anerkennend zu den beiden Neuen geblickt haben. Vor allem Kurt hat aber diesmal so was von unauffällig am äußersten Bühnenrand auf seiner Gitarre geschrammelt, dass wahrscheinlich nicht mal aufgefallen wäre, wenn er irgendwann mal auf’s Klo gegangen wäre - fand ich ein wenig schade!

Licht, Kostüme, Videowall: Licht war sehr gut gemacht, bei den Kostümen bin ich gespalten - einerseits mehr und bessere Verkleidungen als in den letzten Jahren, andererseits praktisch komplett auf die Darbietungen im Bühnenhintergrund beschränkt. Für ein EAV-Konzert somit ungewohnt wenig “Show” und “Theater” bei den eigentlichen Darbietungen, das hab ich ein wenig vermisst! Die Videoeinspielungen habe ich insgesamt als große Bereicherung empfunden, allerdings könnte der Einsatz noch ein wenig optimiert werden, gelegentlich hat es ein bisschen von dem eigentlichen Geschehen auf der Bühne abgelenkt, finde ich!

Sound: insgesamt genial, Klaus Gesang war aber irgendwie etwas zu leise - für die in Bezug auf das neue Album nicht textsicheren Zuschauer (was wohl die meisten waren) dürfte es schwierig gewesen sein, etwas zu verstehen… Auch Franz’ Saxophonsolo bei der Bandvorstellung war praktisch nicht zu hören.

Setlist und Ablauf: Setlist wie in Fehring, leider ohne Fata Morgana. “Die Hexen kommen” als Zugaben-Auftakt passt genial und ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich dieses Stück nach 27 langen Jahren noch einmal live sehen werde! :wink: Hätte es natürlich auch gerne ausgespielt gesehen, aber nun ja… Der Zugaben-Block erschien mir insgesamt etwas kurz (Medley, Märchenprinz, Morgen). Das Konzert hat mit Werwolf-Attacke genial begonnen, durch die gelungene Überleitung hat auch Theater um die Kunst eigentlich gar nicht so schlecht gepasst, vor allem, weil im Anschluss mit Banküberfall/Kerkermeister wieder direkt weitergerockt wurde! Dieser Beginn hat ordentlich eingeheizt und Lust auf mehr gemacht - irgendwie ging es meines Erachtens dann aber etwas bergab, das Programm wirkte teilweise irgendwie, naja, zerfahren… Durch die zahlreichen Ansammlungen von Kurzstücken, Moderationen und Kurzmedleys wirkte das ein bisschen wie Stückwerk und der rote Faden hat irgendwie gefehlt! Das Alkmedley hätte man sich meines Erachtens komplett schenken können, vor allem an dieser frühen Stelle des Programms! Sandlerkönig natürlich immer gerne, hätte aber mehr Wirkung entfaltet, wenn es später gekommen wäre! Warum man direkt nach dem rockigen Beginn den “Alkohol” und den “Wein von Mykonos” einbauen musste, erschließt sich mir nicht wirklich! Meiner Meinung nach wirkte das Programm sehr zerstückelt, das hat sich erst ab “Bankrott” wieder geändert! Mein absolutes Highlight: Maschine! Perfekt, rund, rockig, genial mit Licht und Video hinterlegt! :slight_smile: Allerdings hatte ich den Eindruck, dass hier ein nicht unwesentlicher Teil des Publikums doch etwas irritiert war… :smiley:

Die größte Irritation, über die ich immer noch nicht so richtig hinwegkomme: Klaus Äußerungen zu Pegida/Islamismus! Ich war ja vorher sehr gespannt, wie Klaus sich zu Pegida äußern würde, letzten Endes hat er sich hier nicht nur nicht klar positioniert, sondern im Gegenteil dem Dresdner Publikum in fast typischer Pegida-Manier nach dem Mund geredet! Es ging die ganze Zeit darum, dass Patriotismus ja wohl durchaus erlaubt sein müsse, anschließend hat er fast gar nicht mehr aufgehört, sich über die bösen Islamisten auszulassen und hat sich da schon richtigehend reingesteigert! Diese Ansprache von Klaus war auch die Stelle im Konzert, wo das Publikum am häufigsten und lautesten geklatscht und gejubelt hat! Ich hab mich irgendwie sehr geschämt - wer die EAV kennt, weiß genau, wie auch Klaus zu solchen Bewegungen steht! Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass irgendwann das große “ABER” kommt - es kam jedoch nicht! Stattdessen wurde das flammende Anti-Islamismus-Statement irgendwann dann einfach abgewürgt mit “ok, dann kommen wir mal wieder zu einem anderen Thema…” Auch “Mein Gott” kam gestern beim Publikum als reine Islamistenkritik an - Klaus hat sogar darauf verzichtet, “wird vom KREUZ erschlagen” zu singen - bin mir grad nicht mehr ganz sicher, ob er “vom Kreuz” einfach ausgelassen hat oder Kreuz durch “stein” ersetzt hat… In den Augen des Dresdner Publikums kam das ganze jedenfalls als astreine Rechtfertigung und Bestätigung der Pegida-Bewegung an; dass “Mein Gott” genauso eine Kritik an Pegida und den Abendland-Verteidigern darstellt wie am radikalen Islamismus, wurde in der ganzen Darstellung irgendwie ausgeklammert! :frowning: Sorry, aber das hat meinen insgesamt überwiegend positiven Gesamteindruck des Auftritts leider sehr getrübt! :frowning: Man hätte das Ganze am Ende auch einfach musikalisch noch auflösen können, indem man beispielsweise “Wir marschieren” angehängt hätte - hätte meines Erachtens genial gepasst!

Ich hoffe, ich hab erst mal nichts wesentliches vergessen! Ich war mit meiner besseren Hälfte vor Ort und haben (vorher bereits vereinbart) Michael (tschaegga) mit Anhang getroffen - lustig und nicht vereinbart: kurz vor dem Konzert habe ich Florian (boleroboy) auf dem Klo getroffen, mit ihm waren wir im Anschluss dann auch noch zwei Bierchen zischen! :wink: Direkt nach dem Konzert standen wir noch kurz mit Tom und Satanella in der Lobby und haben nette Erinnerungsfotos mit Tom geschossen - danke dafür! :wink:

Alles in allem also ein sehr gelungener Abend - mit oben erwähntem Wermutstropfen… Trotzdem: danke, EAV, für einen Auftritt, den ich noch vor einem Jahr in dieser Form nicht mehr unbedingt für wahrscheinlich gehalten hätte! :slight_smile:

EDIT: meine Freundin sagte gerade, dass mein Konzertbericht insgesamt viel zu kritisch und negativ klänge! :smiley: Deshalb noch mal in Kurzform: es war tatsächlich ein grandioser Auftritt, der fast alles beinhaltet hat, wofür ich die EAV so sehr liebe! :slight_smile: Eine detaillierte Darstellung der vielen positiven Dinge findet sich ja bereits in den Fehring-Berichten, deshalb wollte ich das hier nicht mehr alles wiederholen! :wink:

Hier ein Konzertbericht mit ein paar Bildern:

@Oberförster Julius: Hat Klaus nichts über den Unterschied zwischen Islam und Islamismus und allgemein etwas über Islamfeindlichkeit gesagt (ob er in Fehring Pegida explizit erwähnt hatte, weiß ich nicht mehr)?

Doch, aber er hat das gleich zu Beginn in einem einzigen Satz abgehandelt, wie auch schon mal im Interview: man müsse unterscheiden zwischen Islam und Islamist und er kenne in Kenia viele Moslems, “die nicht alle gewaltbereit” seien… :open_mouth: Das war aber wirklich eher so hingerotzt und war definitiv kein klares Statement im Vergleich mit den folgenden Prügeln für Islamisten! Er hat Pegida zwar in einem Nebensatz erwähnt, aber ist nicht wirklich darauf eingegangen, ganz zu schweigen von einer klaren Positionierung diesbezüglich!

Nachtrag übrigens noch zum Thema Merchandising:
Die LP wurde tatsächlich verkauft, und zwar in der von allen signierten Ausgabe! Hätte ich die mal nicht über die offizielle HP bestellt - dann hätte ich 10 Euro gespart und vor allem: Ich HÄTTE sie schon! :unamused:

Genauso geht’s mir auch :question:. In Fehring gab’s sie auch schon, aber ich hatte sie ja bereits samt 10 Euro Versandkosten vorbestellt. Und warte immer noch :question:.