Das neue Album heißt "Werwolf-Attacke" und erscheint am 30.01.2015

Aalmut, du warst doch in Bezug auf die EAV in letzter Zeit verunsichert. Wie gefällt Dir denn das neue Album?

Liebe Leute,

ich bin aus dem vermutlich dümmst-terminierten Kurzurlaub ever zurück.
Am 30.01. war sichergestellt, dass ich weder in D, A noch CH war, noch Zugang zu vernünftigem Internet bei gleichzeitiger Privatsphäre gehabt habe…

Nun habe ich die ersten Runden gehört und muss sagen: Ich bin rundweg begeistert. Es gibt bereits jetzt Nummern, die ich schon im Kopf habe und unbedingt wiederholt hören will/muss. Das gab es so ausgeprägt wirklich schon lang nicht mehr.
Nach meiner (leichten) “Enttäuschung” durch die Vorab-Veröffentlichungen bin ich nun restlos begeistert.

Ich kenne den Effekt auch, dass sich EAV-Songs erst “entwickeln” müssen und ich sie später dann mag. Hier aber sind Produktionen dabei, die voll einschlagen.

Später mehr…

LG

cheffe

übrigens: Gratulation an Alex und Matthias für Erwähnung im Booklet! :slight_smile:

Absolute Hammer-CD. Tiefgehende Texte welche ein mehrmaliges Hören erfordern um alles zu verstehen, wenigstens bei mir.
Zum Rechtschreibefehler auf dem Cover meinte ein Arbeitskollege, dass es als “Aal-Gemein” verstanden werden könnte.

Ich hab das Album nun oftmals durchgehört und hab mir so meine heimlichen Perlen und offensichtlichen Schätze sortiert
- soweit man das nach so kurzer Zeit machen kann - auch ich gehöre zu den Leuten bei denen sich EAV Songs in diverse
andere Richtungen entickeln können.

Dennoch - von Anfang an ein Album was mich hellauf begeistert. Und da muss ich sagen hat es die EAV geschafft die Säulen
die sowas für mich tragen komplett auszufüllen. Für mich - die ultimative Lobhudelei! :slight_smile:

- Textlich der absolute Hammer. Leute - mehr geht nicht. Mehr Text, mehr Aussage, mehr Tom typische Lyrics kann
man nicht unterbringen. Ich bin restlos begeistert was diesen Punkt angeht.

- Instrumentalisierung… finde ich überaus gelungen. Von sanfteren bis hin zu bösen, schweren, lauten Klängen.
Die Balladen sind so gut untermalt, das Klavier, die Gitarre, der anstieg vom sanften ins lautere. Und dann wiederrum
dennoch diese Vielfalt.

- Vocals! Was Klaus hier abliefert ist oberklasse! Kräftig, absolut treffsicher, vor allem auch bei Songs wie “Hunger” super eingebracht,
singt er auch die Ballade mit einer Hingabe wie man es oftmals sucht. Und jetzt kommt für mich das Kompletthighlight der Platte.
Der Spitzer. (Eigentlich? Ein eigener Punkt? Ok! :smiley: )

- Spitzerismus! Spitzer is ein muss! Das sieht man an dieser Platte ohne Ende und - wie lange nich mehr. Er hat vielen Sachen
stimmlich so seinen Stempel aufgedrückt - oder wirkt mit und hebt den Song damit. Es is einfach genial Ihn bei so vielen Songs
zu entdecken. Ob vom “Ahunga” bis hin zur Gänsehautballade - Volltreffer!

Aalso… ich bin Fan der “Werwolf Attake” und freue mich nun sehr darauf die Jungs live zu sehen. (In 8 Tagen :smiley::D:D)

Zur “aalgemeinen Verunsicherung”: Das ist eine Art Gruß an das Forum, wo es mal die Diskussion gab, dass der "Aal"
in vielen EAV-Texten vorkommt. Das hat Satanella (und Thomas) so amüsiert, dass es als kleiner Insider auf das Cover gelangte: Siehe zum Beispiel : Der Textstellen-Rate-Thread

Aber auch ohne dieses Hintergrundwissen ist das halt einfach ein ganz normales Wortspiel, wie es zu tausendfach bei der EAV vorkommt.

Hahaha wie geil! :smiley:

Feier ich!!! Geile aktion. Und damit gleich aalle aalgemein verunischert! :slight_smile:

@tschaegga: besser hätt ich’s von vorne bis hinten nicht ausdrücken können! :wink:

Spitzerismus… Gefällt mir! :smiley:

Habe es mir heute über eine andere weitaus bessere Anlage angehört und da merkt man doch den Unterschied im Sound, welcher wirklich Klasse ist…
Vielleicht sollte man so ne CD echt mal über PC, Stereoanlage oder im Auto hören, manchmal ist es echt verblüffend.

Was mir bei diesem Album auffällt ist, je mehr ich es höre umso besser wird es… mit jedem Hören entdeckt man noch mehr an Details und Instrumentierungen.
Und da ich jetzt die CD auch in der Hand habe muss ich ein “Mega-Lob” an das Booklet machen. Wie geil ist das denn?!
Ich bin so begeistert von dem Wolf(hat der eigentlich einen Vornamen?) kein Wunder das sich der Neppo die Lichter ausmacht. Kopfschuss!!! das war dem Nasenbär einfach too much

So langsam kriecht und heult sich dieses Werk auf eine Höhe mit “Neue Helden”…
Wenn ich es dann noch in einer “Vollmond-Nacht” höre, dann könnte es sogar den Olymp der Top Three erbeissen…
Textlich auf jeden Fall das beste EAV-Album seit “Liebe Tod & Teufel”… ich finde es sogar (ein wenig) wie ein Soloalbum vom Spitzer, weil schlagt mich jetzt dafür,
ich finde seine Stimme tiefer, tragender, intensiver und passender auf dem Album als wie die vom Eberhartinger (die natürlich auch toll ist)… auch die Zweitstimme fetzt total!!!

Mir sitzt ein Werwolf im Nacken!!! :wink:

Wo kann ich dieses “Halleluja” mal hören/erwerben? Bin doch so ein grosser Freund der Kirche und ihren Angestellten :mrgreen: Den Text habe ich schon gefunden… Schade wäre wenn der Song echt nur über Ei-Tunes erhältlich wäre…
Sakrament der Vollmond brennt, der Spitzer der war da!!!

EAV ihr müsst mindestens noch 10Jahre weitermachen, je älter ihr werdet umso besser oder noch reifer, bissiger und grösser wird es. Jenes ist wie beim Wein, Wolf oder Vollmond… oder einer E-Gitarre!!!

Hallo,

also es ist schon interessant zu lesen wie das Album bei Euch ankommt - die Meinungen sind ja durchaus zweigeteilt.

Mir persönlich gefällts richtig gut - auch im Vergleich zum Vorgänger.
Die Texte sind genial, und musikalisch höre ich mich immer noch rein - aber auch hier habe ich schon
deutlich mehr Favoriten als “Skip-Tracks”.

Auch die kleinen Zwischentexte und Songs find ich alle wunderbar treffend.

Ich denke so nach 1-2 Wochen habe ich dann noch ein genaueres Bild, zurzeit
läuft die Scheibe bei mir hoch und runter.

Mir hat im Booklet der Schmerwolf inklusive Großmutter sehr gut gefallen. :mrgreen:

Ein wirklich sehr starkes Album. Es gibt eine ausgewogene Mischung aus ernsteren Themen als auch eine kleine Auswahl an lustigeren Songs. Vor allem “Hunger” ist sehr gelungen. Erinnert an “Toleranz”. Ein Album das spaß macht. :smiley:

Und der arme Neppomuk musste wieder dran Glauben. Halleluja. :wink:

und schon wieder selbstmord - der arme!!! :mrgreen:

Mein Vorschlag wäre fürs nächste Album:

Meiner Sö’
Jessas Na!
Der Neppomuk ist wieder da!!

:mrgreen:

Wie man an den Bühnenbauten mit Augen etc. sieht: Die Katze lässt das Mausen sowieso nicht :wink:

Wie geil ist das denn bitte :mrgreen: :smiley: :stuck_out_tongue:?!?!

Übelst!!! :mrgreen:

Da wäre ich in 100 Jahren nie von alleine drauf gekommen :wink:

In Amerika erscheint Werwolf Attacke auch.

Normaler Import halt :wink:.

Ja, ich bin spät dran, aber ich wollte mir das Album ein paar Mal anhören, um nicht nur die erste Euphorie wider zu geben. Und derzeit komme ich nur beim Autofahren dazu, es zu hören…

Ich muss gestehen, dass ich mich ein wenig gefürchtet habe, enttäuscht zu werden. Zum einen dachte ich, dass sich die EAV in vielen Lieder wieder selbst kopiert. Also, Babuschka = Die Russen kommen, Lederhosenzombies = A Jodler und a Stromgitarr, Bankrott = Konkurs usw… Zum anderen war da die Angst, dass man, wie es bei den Alben zuvor schon oft der Fall war, bei einigen Lieder hört, dass sie schon lange in der Schublade bereit lagen und jetzt - wenn auch inhaltlich schon etwas angestaubt - aus Effizienzgründen wieder raus gekramt werden.
Werwolf-Attacke und Was ist los kannt ich ja schon vorher. Während ich Werwolf-Attacke wegen dieser Salve von Anspielungen noch ganz gut fand hat mich Was ist los thematisch nicht unbedingt vom Hocker gerissen.

Aber als ich dann das Album eingelegt habe, war ich wirklich hin und weg. Musikalisch wirkt es sehr viel “voller” und durchdachter als die anderen, Klaus hat hier sein Meisterwerk abgeliefert, es ist abwechslungsreich - alle Ängste waren weg. Ich hab es mir dann bis zum Unscheinbaren Bua auf der großen Anlage angehört, dann hatte ich keine Zeit mehr.
Vielleicht liegt es daran, dass für mich an dieser Stelle irgendwie ein “Knick” im Album ist. Ab Maschine lässt es irgendwie nach für mich. Ich kann den Titeln 13 - 20 nicht gar so viel abgewinnen. Sie sind nicht schlecht, aber eben nicht so gut, wie der erste Teil.

Die Highlights sind aber für mich ganz eindeutig Pfeif drauf (mein absolutes Lieblingslied, hätte für mich als “Single” ausgekoppelt werden müssen), Theater um die Kunst und Babuschka. Der unscheinbaren Bua geht auch unheimlich unter die Haut, sehe ich aber eher als Geschenk für die echten EAV-Insider und nicht für die “breite Masse”. Mit La Loba kann ich dahin gegen nicht so viel anfangen. Ich kannte die Story dahinter bislang nicht (o.k., Wissenlücke) und es vermittelt eine ziemliche Stimmung. Aber mit dem Text kann ich einfach nichts anfangen und ich mag diese “selbstzerstörerischen” Texte von Tom nicht so gerne.

Habe wir eigentlich schon über diese “Hidden Tracks” gesprochen? Oder sind das nur Anhänsel zum Oiden Wolf, die man halt hört, wenn man - so wie ich - vergisst, die CD schnell genug aus der Anlage zu nehmen?

Auch das Booklet ist sehr liebe- und detailreich gemacht. Allerdings hätte ich, als Forums-Senorin hier einen Einwand: ich kann die dunkelroten Überschriften auf dem schwarzen Hintergrund ganz schlecht lesen und weiß darum oft nicht, welcher Song welche Nummer hat.

Aber was mich außerordentlich freut ist, dass diesmal ein sehr großer Bezug zu den Fans (also uns :wink: ) und dieses Forum hier hergestellt wird. Die Erwähnung von Alex und Matthias und als i-Tüpfelchen die Story mit dem Aal, ich hätte nie gedacht, dass so etwas nochmal kommt.
Ach ja, bei diesem Album ist mir aufgefallen, dass die Hintertür öfters erwähnt wird. Mal schauen, wie das beim nächsten Album irgendwie untergebracht wird :mrgreen:

So, eigentlich wäre dafür ein Extra-Thread gut… aber ich traue mich nicht einen zu eröffnen :mrgreen:

10Punkte habe ich zu vergeben… 10 “Pentagramme” sozusagen:

01. Werwolf-Attacke 8/10
02. Bankrott 8/10
03. Der erhobene Zeigefinger 8/10
04. Pfeif Drauf 10/10
05. Theater um die Kunst 6/10
06. Dame Europa 7/10
07. Hunger 10/10
08. Scharia-Ho 7/10
09. Babuschka 9/10
10. Was ist los 8/10
11. La Loba 10/10
12. Unscheinbarer Bua 9/10
13. Maschine 5/10
14. Mrs.Fuckushima 8/10
15. Notkäppchen 6/10
16. Sado Lilly 6/10
17. Zugriff 7/10
18. Monsters of Trachtenball 6/10
19. Lederhosen-Zombies 7/10
20. Der oide Wolf 9/10

Top Three:
1. Liebe Tod & Teufel
2. Spitalo Fatalo
3. Frauenluder + Neue Helden braucht das Land

scheitert ganz knapp in die Top Three… ist jedoch ein gelungenes Werk mit tollen Texten und ein paar echten neuen Perlen… als Gesamtwerk jedoch mit leichten Schwächen… (aber nur wenn die Wolken den Vollmond verdecken)