Das Austropop Sammelsurium

Ich habe heute das Buch “Das Austropop Sammelsurium”, eine Anekdotensammlung über die österreichische Musikszene, durchgelesen - und bin doch tatsächlich auf einige EAV-Infos gestoßen, die mir bislang noch nicht bekannt waren:

  • Der österreichische Musiker Boris Bukowski produzierte “u.a. die ersten Alben der EAV und von STS.”

  • Das Gruftgranaten-Zitat “Good old Austropop is dying” ist eine Anspielung auf den Hit “(Good old) Hollywood (is dying)” der österreichischen Band “Waterloo & Robinson”

  • Der EAV-Song “Dann & Wann” enthält eine Anspielung auf den André Heller-Hit “Die wahren Abenteuer sind im Kopf”, in dem es heißt: “Die wahren Abenteuer sind im Kopf / und sind sie nicht im Kopf / dann sind sie nirgendwo.”

  • Der österreichische Sänger “Austrofred”, der bekannte Queen-Hits mit Texten von Austropoppern unterlegt, veröffentlichte den Queen-Song “Tie Your Mother Down” mit dem Text vom “Banküberfall”

  • Rainhard Fendrich spielte seine erste Musicalrolle in “Die Gräfin vom Naschmarkt” an der Seite von Mario Bottazzi

Auch sonst: Allen, die an der österreichischen Musikszene interessiert sind, kann ich dieses Buch nur wärmstens an Herz legen: http://www.amazon.de/Das-Austropop-Sammelsurium-Harald-Havas/dp/3800073684/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1236869675&sr=8-1

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51C9TTug%2BDL.SS500.jpg

Danke für das “Vorkosten”. Ich hab schon länger überlegt, ob ich mir das Buch kaufen soll. Scheint sich wohl doch zu lohnen.

Hm, was das wohl genau heißen mag?

Also eigentlich ist in den Booklets oder auf den Rückcovers ja genau vermerkt, wer was produziert hat. Meines Wissens spielte Boris Bukowski laut LP-Booklet lediglich Marschtrommeln auf “Spitalo Fatalo” ein. Ansonsten wird er im Booklet dieser LP kein weiteres Mal erwähnt. Im Booklet von “1. Allgemeine Verunsicherung” ist er nirgends erwähnt. “Café Passé” wurde laut Rückcover von der EAV selbst produziert, für die Tontechnik war Fred Tezzele zuständig (macht heute übrigens Ton und Licht für den “4xang” mit Nino und Wilfried). Die folgenden “Hit-Alben” wurden ohnehin von Peter Müller in seinem berühmten “Soundmill Studio” produziert. Und die EAV hat mit Auflistungen der Mitarbeiter und Gastmusiker in ihren Booklets ja wirklich nie gegeizt :slight_smile:. Von daher geh ich jetzt einfach mal davon aus, dass es da fehlerhaft recherchiert wurde.

Ich habe das Buch jetzt auch gelesen und bin begeistert! Ein wunderbares Sammelsurium voller nutzloser und nützlicher Infos. Und ich habe auch einiges neu entdeckt oder wiederentdeckt. Eine kleine Auswahl:

Ganymed - Music Drives Me Crazy (1978, da spielten Daft Punk noch im Sandkasten Eimer-auf-den-Kopf!):

Edelweiss - Raumschiff Edelweiss (1992, mit Juri Cleritschekov aka Christian Clerici):

Erika Pluhar - Es war einmal (weitweit weg vom Kitsch aber ganzganz nah an der Gänsehaut):

NACHTRAG:

Man beachte das Frühwerk des Buchautors, zu dem er schreibt “Aber immerhin hab ich aus meiner EAV-Epigonen-Phase eine Neue-Deutsche-Welle-Parodie namens „Yeti“ als MP3!”:

http://haraldhavas.googlepages.com/austropopsammelsurium

:slight_smile:

Sehr gut, du warst also auch begeistert. :stuck_out_tongue:

Mir ist aufgefallen, dass der Autor ziemlich viele Infos bei Wikipedia geklaut hat, daher wahrscheinlich auch die seltsame Boris Bukowski-Info über die frühen EAV-Alben: http://de.wikipedia.org/wiki/Boris_Bukowski

Ah, jetzt lüftet sich der Dunst um das Rätsel schön langsam: Wenn man in Bukowskis Biografie auf seiner Website nachschaut, dann steht da:

http://www.bukowski.at/index1.htm

Das “Magic Sound Studio” steht auch auf der Rückseite von Café Passé bei “Aufnahme + Mischung”. Inwieweit man hierbei von “Bukowski produziert EAV” sprechen kann, weiß ich nicht genau, aber jedenfalls wurde zumindest dieses Album in seinem Studio aufgenommen und gemischt.

Hui,das Buch hab ich!!!Is voll cool!!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: