Besetzungsfrage!

  • Nein! Das ist eine sicherlich gute Coverband ohne Gründungsmitglied, die vom langjährigen Sänger der EAV begleitet wird. Mehr aber auch nicht!
  • Jain… Es ist zwar nicht die alte EAV, aber Klaus und die restliche Besetzung sind auf jeden Fall authentisch genug, um eine glaubwürdige EAV des Jahres 2010 zu sein!
  • Ja, natürlich! Solange Klaus als Frontmann und Sänger dabei ist und Tom die Texte schreibt, wird die EAV immer eine echte EAV sein!

0 Teilnehmer

Ich werfe mal “knallhart” eine Frage in den Raum: Ist die momentane Besetzung Klaus Eberhartinger, Kurt Keinrath, Reinhard Stranzinger, Leo Bei, Bertl Baumgarter und Franz Kreimer - unabhängig ihrer unbestritten großartigen musikalischen Fähigkeiten - für euch noch die EAV? Ist es die Erste Allgemeine Verunsicherung oder ist es ein Abklatsch von dem, was sich früher Erste Allgemeine Verunsicherung genannt hat? Wie wichtig ist für die einzelnen von euch Toms Präsenz auf der Bühne? - Unabhängig davon, welche Konzerte ihr besuchen werdet und welche nicht! Besser jeden Sommer eine Live-EAV ohne Tom, als weniger Konzerte und dafür alle mit Tom? Dieser Thread soll zum einen per Umfrage die Tendenz zeigen, quasi die “Fakten” auf den Tisch bringen und zum anderen eine Diskussion - egal wie subjektiv sie auch werden könnte - zu dem Thema ankurbeln. Bisher konnten wir ja nur vermuten, wie’s werden wird. Jetzt gab es die ersten Auftritte und auch auf YouTube sind die ersten Videos der Rest-EAV mit Reinhard Stranzinger zu sehen. Wie geht’s euch damit? Wie glaubwürdig ist das alles für euch? Ich bin gespannt :slight_smile:! Die Umfrage läuft 30 Tage…

Nachtrag: Hier ein paar qualitativ ganz gute Mitschnitte vom Konzert in Göllersdorf in der o. g. Besetzung: http://www.youtube.com/user/r0cketjack#p/u

Ich habe für “Jein” gestimmt.
Vergleiche mit der Combo, die es etwa 1983-1995 gegeben hat, sind sowieso problematisch und ich finde sie irgendwie unnötig. Es ist ziemlich unrealistisch, wenn man annehmen würde, dass eine Bandbesetzung Jahrzehnte lang hält. Außerdem ist ja die Früh-EAV nicht das Nonplusultra, an der sich alles, was danach kommt, messen muss. Kurt und Leo sind ja inzwischen schon länger dabei als so manches ältere EAV-Mitglied (Botazzi,…) und sie haben für mich einen gleichen Stellenwert wie zB Mario Botazzi oder Nino Holm etc. Auch Franz und Bertl sind in meinen Augen keine Begleitmusiker mehr (wie noch in ihren ersten Jahren bei der EAV), sondern vollwertige Mitglieder. Dazu kommt, dass die EAV seit 1997, aber besonders seit 2005 eine meilenweit bessere Liveband ist als die “alte” EAV (mal abgesehen von den aufwendigen Kostümen etc.). Dass Tom nicht im Sommer dabei ist, ist natürlich schade, und ich habe das Unterweißenbach-Konzert anfang Mai auch mit gemischten Gefühlen verlassen. Aber, und ich habs eh auch schon an anderer Stelle geschrieben: R. Stranzinger ist ein sehr guter Kompromiss und man kann sich die derzeitige Besetzung sicher mal live anschauen und wird einen schönen Abend haben. Und ab September ist Tom eh wieder da.
Kurz: Mit Tom wärs natürlich noch besser, aber ich bin ganz zufrieden, so wie es jetzt ist.

Besser kann man es nicht formulieren. Klar, kennt man die Riesenshows der “alten” EAV und die alten Hits. Aber: Die EAV hat mit der heutigen Besetzung 3 starke Alben gebracht (für mich ist “Neue Helden (braucht das Land)” sogar ihr Allerbestes) und ist heute mit einem Klaus Eberhartinger als besserer Sänger und einer musikalisch besseren Besetzung nicht zu toppen. Um es kurz zu machen: Die “EAV 2010” ist viel besser als die “EAV 80er & 90er”… und wenn Tom ab September wieder dabei, ist die Band (wieder) perfekt.

Ich habe mich auch für Jain entschieden
und kann mich nur den Vorschreiber anschließen.

Ich schwanke zwischen “Nein!” und “Jain…”, ganz sicher ausschließen kann ich allerdings ein “Ja!” Eine EAV ohne Tom ist halt ein bisschen so wie AC/DC ohne Angus Young, wie Star Wars ohne Darth Vader, wie ein Sommer ohne Grillen. Es ist sicher “irgendwie” machbar, aber es ist halt nicht das Selbe. Wie schon erwähnt treten heute einige so genannte “Oldieband” ohne ein einziges Originalmitglied auf, wo man sich dann schon fragt: “Warum heißen die noch so?” Bei der EAV ist es sicherlich eine Spur harmloser, weil hier selbst auf den Sommergigs natürlich DER Sänger dabei ist, der die ganzen Hits gesungen hat, der seit spätestens Mitte der 80er das Aushängeschild der Band ist und ohne den es die EAV, wie wir sie heute kennen, sicherlich nie gegeben hätte. Aber reicht das? Kann eine Band ohne ein Gründungsmitglied noch die Band mit dem selben Namen sein? Klar, Nino, Eik & Co. sind schon lange nicht mehr dabei und die heutigen Leute sind sicherlich ein Teil der EAV geworden. Aber da war halt auch immer Tom. Und ich kann’s nicht oft genug sagen: Ohne die alte Band sind Tom UND Klaus - natürlich auch mit der heutigen Band - für mich das Minimum, um eine glaubwürdige EAV zu sein. Von daher tue ich mir unfassbar schwer, das was da momentan tourt - auch wenn es musikalisch natürlich astrein ist und Reinhard Stranzinger bestimmt ein super Typ ist - unter dem Namen EAV zu akzeptieren. Ich hätte nie damit gerechnet, dass es mal (außer in Notsituationen) eine EAV ohne Thomas Spitzer auf der Bühne geben würde. Ich bin gespannt, wie der Gig in Chemnitz wird, auf dem wohl ohne Tom eine 90minütige “Best Of/Neue Helden”-Mix-Show dargeboten wird. Es wird mein zweites EAV-Konzert ohne Tom sein, aber mein erstes, auf dem das absichtlich fest so eingeplant wurde. Ein sehr seltsames Gefühl. Ich freue mich auf den Tag, auf das Konzert, auf die Show und auf das Fest. Und natürlich bin ich auch neugierig, wie Reinhard Stranzinger (falls er dabei ist - man munkelt, er hätte bei diesem Gig keine Zeit :stuck_out_tongue:) sich als Ersatzgitarrist schlägt. Aber irgendwie fühlt es sich anders an, als sonst, wenn ich sage: “Ich fahre auf ein EAV-Konzert!” Ein ehemaliger Arbeitskollege und gleichzeitig guter Freund von mir wird dort sein erstes EAV-Konzert erleben. Was wird ihn dort erwarten? Ich hab ihm immer wieder mal von den Livequalitäten meiner EAV vorgeschwärmt. Jetzt wird wahrscheinlich ein Konzert ohne Tom sein Einstieg in die EAV-Live-Welt sein. Ich habe ihn vorsichtshalber schon mal darauf hingewiesen, dass er dort nicht ganz das zu sehen kriegen könnte, was die EAV eigentlich drauf hat. Vielleicht mache ich aber auch zu viel Wirbel? Ich bin gespannt.

Ich denke, das hängt davon ab, wie die Bandmitglieder sich nach außen hin profilieren.
Bei der 80er- und frühe-90er-EAV waren ja in erster Linie Klaus das Aushängeschild, Tom auch, aber immer ein wenig hinter Klaus. Bei den Bühnenshows trat dann noch manchmal der Eik oder später der Töfferl in Erscheinung, aber das wars dann auch schon. Anders Stenmo oder Günther Schönberger waren ja zB. immer im Hintergrund, ähnlich wie jetzt Bertl und Franz. Also insgesamt behaupte ich mal provokant: Anders als für uns ist es für die breite Öffentlichkeit wichtig dass Klaus dabei ist, sonst ist jeder mehr oder weniger austauschbar. Für viele sogar Tom.
Gegenbeispiel: Man stelle sich vor, Paul McCartney und Ringo Starr würden mit irgendwelchen zwei anderen Musikern heute noch als “The Beatles” auftreten. Unvorstellbar. Aber das liegt v.a. daran, dass die Beatles immer als untrennbares Vierergespann wahrgenommen wurden.

Ein hochinteressante Frage! Bin schon gespannt, was hier rauskommt. Ich hab “jein” genommen, wobei ich eigentlich, wie schon mal gesagt, einen anderen Blickwinkel hab: Bei den Best-of-Konzerten finde ich es OK. Bei der Neue-Helden-Tour hätte ich viel, viel größere Bauchschmerzen!

Übrigens frag ich mich gerade, ob “jain” und “jein” unterschiedliche Bedeutung haben: “jain” könnte ja ein “ja” mit leichtem “nein” sein und “jein” ein “nein” mit leichtem “ja”. Wobei die salomonischen Ja-Nein-Sager auch “janein” oder “neinja” oder “njaein” oder “jeina” sagen könnten. Alles klar?

Nein!

Das ist natürlich eine rein subjektive Antwort und es ist meiner Meinung nach einfach eine Frage dessen, was man mit “EAV” verbindet, erlebt hat und in Zukunft erwartet. Rein technisch gesehen ist es für mich eine Cover-Band mit guten Musikern und einem Klaus Eberhartinger der irgendwo nicht mehr so überzeugend wirkt. Zum Einen auf der Bühne über die Medien & Prominente herziehen, im nächsten Moment dann bei Carmen Nebel? Aber gut, das ist eine andere Geschichte…
Nur bestärkt sie mich in dem Glauben, dass jetzt einfach nur noch alles für’s Geld runtergespielt wird und fertig. Das Herzstück fehlt, das Genie das hauptsächlich für die neuen Werke zuständig ist. Texten, Komponieren, Malen, Zeichnen. Es ist zu sehr großem Anteil seine Schöpfung die da auf Gigs präsentiert wird. Und dann ohne ihm? Wer eine schönen Abend erleben will, bitte, - für die Allgemeinheit ist es sicher nicht besonders fatal, wenn Tom nicht dabei ist. Für mich schon. Wieso, liese sich jetzt aber nicht so schnell erklären.

Ich schließe mich auch den Vorrednern an, mit der alten EAV kann man die heutige Besetzung sowieso nicht vergleichen, aber diese hat z.B. mit den letzten 3 Platten doch schon bewiesen, dass es auch so geht bzw. noch besser geworden ist!

Ich arbeite mich nach dreiwöchiger Forum-Abstinenz gerade durch die zahlreichen Threads. Habe ein paar Videos bei YouTube mit Reinhard Stranzinger gesehen (auch wo er auf Toms Position steht). Er scheint ein sympathischer Kerl zu sein, aber sorry: Mir blutet das Herz, wenn ich das sehe! EAV ohne Thomas ist für mich keine EAV. Daher habe ich für “Nein” gestimmt.
Gibt es eigentlich irgendwo eine verbindliche Meldung, dass Tom bei den “Neue Helden” Konzerten im Herbst wieder dabei ist? Ich würde mir gerne ein Konzert anschauen, aber ohne Tom habe ich da keine richtige Lust drauf. Daher spare ich mir wahrscheinlich auch die Best Ofs dieses Jahr…

Oh, jetzt wird es ja richtig philosophisch hier :unamused:

Ich bin übrigens eine von denen, die mit “Ja” gestimmt haben. Wobei ich zwischen jain (usw… :wink: ) und ja gschwankt habe. Ich habe dann “ja” gewählt, weil ich diese nichtssagenden Kompromiß-Aussagen inzwischen hasse. Und weil ich meine, dass die Rollenverteilung in der EAV klar verteilt ist. Klaus ist das Außenbild, Tom ist der Inhalt. Auf der Bühne ist Tom “nur” ein Gitarrist. Bei den Inhalten ist Klaus “nur” ein Lektor.
Wenn Tom den finalen Abschied von der Bühne genommen hätte, sähe ich das Ganze anders. Aber dass er bei den Sommerkonzerten fehlt, finde ich nicht so schlimm und da stimme ich ihm bei, dass er diese Zeit besser nutzen kann. D.h. wenn Tom die eher lästigen “Bierzelt- und Volksfest-Konzerte” für Besseres nutzt, kann es mir nur recht sein.

Ich find’, genau das hast du mit deinem Bericht wunderbar getan.

Auch wenn ich da zustimme, hab ich dennoch “jain” gewählt, vielleicht einfach deshalb, weil mein erstes EAV-Konzert 2005 war, und die anderen 5 für meine “live-Wahrnehmung” einfach genauso dazugehören. Ohne Tom fehlt ein unwahrscheinlich großer Teil, aber ich tu mich schwer, deshalb der Best-of-Combo das “EAV” abzuerkennen. Schwierig, schwierig…

Genauso geht es mir auch, wenn ich das sehe, dass tut so weh, dass dort nicht Thomas steht. Und ich habe auch für “Nein” gestimmt.

Volle Zustimmung, gut auf den Punkt gebracht!

also mich stört das jetzt nicht so direkt, dass tom nicht dabei ist. klar ist es schade, aber doch verständlich. aber auf der anderen seite muss man sagen, dass es ja kalr ist, dass die eav diese sommergigs spielt. es ist genauso ein beruf wie jeder andere, und soviel bleibt auf einer eav tour nciht hängen, dass man die sommerkonzerte einfach so weglassen könnte, egal ob man sie mag oder nicht. job ist job.

Ich find es okay, wenn „Klaus und Band“ über den Sommer Gigs ohne Tom spielen (daher “Jain” gestimmt). Welche Interessen da dahinter stehen, weiß ich natürlich nicht – solange sie nicht von der Plattenfirma dazu verdonnert werden, und sie auch Spaß am Touren haben (finanziell dürfte ja keiner am Abgrund stehen).
Da ich schon seit jeher mehr ein Alben/Werk- als ein Konzertfan war, nehm ich mir die Geschichte auch nicht ganz so zu Herzen, wie es verständlicherweise einige Tour-isten hier tun. Solange die „EAV“ nicht auf die Idee kommt, ein neues Album ohne Tom auf den Markt zu werfen – was uns aber wohl niemals drohen wird (klopf-auf-Holz) - , hab ich nix gegen eine „Sommer-live-Band“ ohne Tom. Ich habe sogar die Hoffnung, dass Tom seine gewonnene Freizeit fleißig nutzt, und uns dann schon bald wieder mit neuen Meisterwerken beglücken wird. Als primärer „Werkfan“ sind Wartezeiten von 3, 4 Jahren zwischen zwei Studioalben schon nervenaufreibender als ein Sommer ohne Tom.

du sprichst mir aus der seele!!! lieber alle zwei jahre ein album und dafür eine abgespeckt besetzte sommer-tour… hab auch für jein gestimmt!

Nach Konzertbesuch für “Jain…” gestimmt. Hätte ich nicht gedacht. Es war nicht “die EAV”, aber es war eine “EAV 2010” mit einem guten Klaus Eberhartinger und einer Band, die Spaß an der Sache hat. Komische Situation, aber sie kriegen’s gut hin.